Hamburger
Golf Verband e.V.





Regelfrage

Woche 38

Der Spieler bittet seinen Caddie den Flaggenstock zu bedienen. Als sein Ball nach dem Putt in Bewegung ist, zieht der Caddie den Flaggenstock. Dabei zieht er den Locheinsatz halb raus, sodass der Ball in Bewegung, den Einsatz trifft. Guter Rat ist teuer. Sein Mitspieler behauptet, er muss den Ball spielen wie er liegt und bekommt einen Strafschlag? Stimmt das?

Antwort

Nein. Der Schlag muss annulliert werden und muss wiederholt werden. Strafe fällt nicht an. Hier kann es kompliziert werden und bei falscher Anwendung richtig teuer werden.

Fragen oder Kommentare bitte an rules [at] lgvhh.de

Woche 37

Der Ball eines Spielers fliegt in Richtung Bäume. Alle sehen deutlich, dass der Ball in einem großen Baum verschwindet. Als die Gruppe an dem Baum ankommt, können sie den Ball nicht entdecken. Der Spieler möchte nun nach Regel 19 vorgehen und einen Ball mit einem Strafschlag unterhalb des Baums und innerhalb einer Schlägerlänge droppen. Jeder hat doch gesehen, dass der Ball in den Baum flog. Darf der Spieler so vorgehen?

Antwort

Nein. Die Regel 7.2 sagt, dass ein Ball durch den Spieler oder jeden, der einen Ball in Situationen zur Ruhe kommen sieht, in denen es bekannt ist, dass es sich um den Ball des Spielers handelt. Da in unserem Fall kein Ball zu sehen ist, gilt er als verloren und Spieler muss mit Schlag und Distanz von der Stelle spielen, an der er den letzten Schlag gemacht hat. Wäre der Ball im Baum zu sehen, kann aber nicht erreicht werden, reicht die Aussage von Spieler und Mitspieler aus, dass es sich um den Ball des Spielers handelt. Dann kann er nach Regel 19 (Ball unspielbar) droppen. Aber Vorsicht! Wenn jemand versucht, den Ball durch Schütteln des Baums herunter zu holen, wäre ein zusätzlicher Strafschlag für das „Ball in Ruhe bewegen“ fällig.

Fragen oder Kommentare bitte an rule (at) lgvhh.de

Sommerpause

Woche 25

Der Spieler spielt einen Ball in eine Penalty Area. Als er einen Ball nach Schätzung des letzten Kreuzungspunktes außerhalb der Penalty Area droppt, macht ein Mitspieler ihn darauf aufmerksam, dass die Stelle des Droppens ganz falsch wäre. Der Spieler ignoriert diesen Hinweis und spielt den Ball. Später wird der ursprüngliche Ball über 20 Meter an anderer Stelle in der Penalty Area gefunden. Der Hinweis war also richtig. Wie viele Strafschläge muss der Spieler sich aufschreiben?

Antwort

Zwei. Der Spieler hätte, nachdem er den Ball fallen ließ alles noch reparieren können nach Regel 14.5 (Berichtigung des Fehlers). Nun hat er vom falschen Ort gespielt und erhält wegen Verstoßes gegen Regel 17.1 die Grundstrafe nach Regel 14.7a. Also, einen Strafschlag verschenkt.

Fragen oder Kommentare bitte an rule (at) lgvhh.de

Woche 24

Ein Spieler gibt seine Scorekarte ab, auf der an zwei Löchern ein niedrigeres Ergebnis eingetragen ist. Er und sein Zähler waren sich nicht bewusst, dass Strafe an diesen Löchern die Folge ihres Handelns war. Muss er dafür disqualifiziert werden?

Antwort

Nein, nicht unbedingt. Wenn das Turnier mit der Siegerehrung noch nicht abgeschlossen war und die Spielleitung vor Abschluss sicherstellt, dass die Spieler unbewusst eine oder mehrere Strafschläge nicht notiert haben, darf die Spielleitung das Ergebnis korrigieren, indem die fehlenden Strafschläge hinzugerechnet werden. Es sei denn, die Strafe an einem Loch sieht laut Regel Disqualifikation für das Vergehen vor, oder jemand hat den Spieler vor Abgabe der Scorekarte gewarnt, dass möglicherweise Strafe anfällt. Dann muss der Sachverhalt vor Abgabe geklärt werden. Auch für die Handicap Fortschreibung wird der Gesamt Score anerkannt.

Fragen oder Kommentare bitte an rule (at) lgvhh.de

Woche 23

Die Situation kennen Sie?! Sie spielen im Zählspiel von außerhalb des Grüns ihren Ball. Der Ball eines anderen Spielers liegt nahe dem Loch. Sie bitten den Spieler, den Ball liegen zu lassen, um ihn möglicherweise als Ballbremse zu benutzen. Ihr Mitspieler ist damit einverstanden und geht zur Seite. Sie schlagen ihren Ball. Ein Mitbewerber ist der Meinung, sie und der Spieler, der den Ball liegen lässt, haben sich Strafe eingehandelt? Sind sie auch der Meinung?

Antwort

Ja. Nach Regel 15.3a/I Auch wenn ihr Ball nicht auf dem Grün ist, dürfen sie sich nicht von einem anderen Spieler helfen oder unterstützen lassen. Dadurch, dass ihr Mitspieler ihrer Bitte nachgekommen ist, hat auch er sich, so wie sie, die Grundstrafe von zwei Schlägen gegen Verstoß der Regel 15.3 zugezogen. Der Spieler, der sich auf dem Grün befindet, muss immer die Zeit und die Möglichkeit haben, seinen Ball ordnungsgemäß zu markieren.

Fragen oder Kommentare bitte an rule (at) lgvhh.de

Woche 22

Ein Spieler hat einen schwierigen Schlag aus dem Rough, wobei er versucht eine redliche Standposition an einem dornigen Busch zu beziehen. Er nimmt ein Handtuch aus seinem Bag und legt es auf die dornigen Stacheln des Busches, um seine Körper während des Schlags zu schützen. Nach dem Schlag möchte sein Mitspieler, dass er sich zwei Strafschläge anschreibt. Stimmen Sie dem zu?

Antwort

Ja. Nach Regel 8.1a/5 Der Spieler darf sich seinen Stand nicht bauen durch Hinlegen von Gegenständen wie zum Beispiel ein Handtuch, dass seinen Schlag unterstützt. Abwenden kann er den Fehler, wenn er davor gewarnt wird, oder die Regel kennt. Nimmt er das Handtuch vor dem Schlag weg, fällt auch keine Strafe an.

Fragen oder Kommentare bitte an rule (at) lgvhh.de

Woche 21

Bei nassem Wetter wird von der Spielleitung eine Platzregel erlassen, die erlaubt, auf kurzgemähten Flächen den Ball zu markieren, ihn zu reinigen und dann wieder zurückzulegen. Ein Spieler verfährt so und wirft den Ball seinem Caddie zum Reinigen. Nachdem der Caddie den Ball gereinigt hat, legt dieser den Ball wieder an die Markierung zurück und der Spieler spielt den Ball. Ist das in Ordnung?

Antwort

Nein. Nach Regel 14.2b (I) darf nur der Spieler den Ball zurücklegen. Wenn der Spieler einen Ball spielt, der von einer unberechtigten Person zurückgelegt wurde, zieht sich der Spieler einen Strafschlag zu. Anders wäre es, wenn er dem Caddie das Aufnehmen des Balls erlaubt hätte. Dann darf dieser auch den Ball wieder zurücklegen.

Fragen oder Kommentare bitte an rule (at) lgvhh.de

Woche 20

Richtig. Ein Spieler muss vor dem Putt entscheiden, ob er den Flaggenstock im Loch belassen möchte, oder nicht. Sobald der Ball in Bewegung ist, darf er keine weiteren Handlungen durchführen. Handelt der Spieler, wie beschrieben und der sich bewegende Ball trifft den Flaggenstock, zieht er sich die Grundstrafe nach Regel 13.2a zu.

Antwort

Der Spieler muss zweimal droppen. Rollt der Ball beim zweiten Mal wieder aus dem Erleichterungsbereich, muss er den Ball an die Stelle legen, an der der zum zweiten Mal gedroppte Ball zuerst den Boden berührte (siehe Regel 14.3c(2)). Achtung! Anders ist es, wenn der Spieler beim Droppen die eigene Ausrüstung oder sich selbst am Schuh trifft. Dann muss sooft wiederholt werden, wie nötig.

Fragen oder Kommentare bitte an rule (at) lgvhh.de

Woche 19

Ein Spieler spielt an der 11. Bahn einen falschen Ball und korrigiert diesen Fehler nicht, sondern schreibt sich das Ergebnis für dieses Loch auf die Scorekarte und spielt die Runde zu Ende. Wie entscheidet die Spielleitung, nachdem der Vorgang vor Abgabe der Scorekarte geklärt wurde?

A) 2 Strafschläge für das Loch an dem der falsche Ball gespielt wurde
B) Disqualifikation für diese Runde des Turniers

Antwort

B ist die richtige Antwort nach Regel 6.3 c. Das gilt für das Turnier, jedoch nicht unbedingt für die Handicap Fortschreibung des Spielers. Kommt die Spielleitung zu dem Entschluss, dass der Spieler sich keinen großen Vorteil verschafft hat, zählt das Gesamtergebnis für das Handicap. Für die Bahn, die mit einem falschen Ball gespielt wurde, erhält der Spieler einen Netto Doppelbogey oder im Stableford Modus einen Strich.

Fragen oder Kommentare bitte an rule (at) lgvhh.de

Woche 18

Der Ball eines Spielers berührt den rot/grünen Markierungspfahl einer Spielverbotszone. Darf der Spieler straflos Erleichterung in Anspruch nehmen?

Antwort

Wenn der Ball den Markierungspfahl berührt, ist der Ball in der Spielverbotszone, sofern keine Linien vorhanden sind. Der Markierungspfahl steht in der Spielverbotszone. Er darf den Ball nicht spielen, wie er liegt, sondern muss nach Regel 17.1e (I) Erleichterung in Anspruch nehmen und sich einen Strafschlag notieren.

Fragen oder Kommentare bitte an rule (at) lgvhh.de

Ansprechpartner Referee Beauftragter
Thomas Lander

Tel.: +49 172 511 13 11 

E-Mail: rules (at) lgvhh.de